Einbau und Zubehör

Der Einbau der Systeme fontatop und fontaluce kann grundsätzlich in jede geforderte Größe in eine kreisrunde Öffnung eines Werkstücks oder auch in ein Rohr erfolgen. Bei allen Systemen, mit Ausnahme bei den Schaumeffektdüsen, kann in Abhängigkeit der Dichtheit des Werkstücks ein druckwasserdichter Abschluss oben erreicht werden. Durch die Elastizität des Dichtkörpers ist die Dichtheit und Halterung auch bei mechanischer Belastung gewährleistet. Der hydraulische Anschluss der Systeme kann starr erfolgen. In den meisten Fällen ist jedoch ein flexibler Anschluss die bessere Lösung. Um Platz für den zurück zu schiebenden Anschlussschlauch zu schaffen, wird nach unten entweder eine kammerartige Erweiterung oder eine ausreichende Länge z.B. anhand eines Leerrohres benötigt.

 

 

1) Einbau in ein Werkstück

Einbau in einen Hohlkörper
Dichtungsebene = Oberfläche des Werkstücks
AGU_Springbrunnentechnik_Einbaukonzept
Einbau in ein Werkstück aus Vollmaterial
mit Bohrung im Werkstück
Dichtungsebene = Oberfläche des Werkstücks
AGU_Springbrunnentechnik_Einbaukonzept_Vollmaterial
Einbau in ein Werkstück aus Vollmaterial
mit Bohrung im Werkstück und weiterführendem
Leerohr zur Aufnahme des Anschlussschlauchs und der E-leitung.
Dichtungsebene = Oberfläche des Werkstücks
AGU_Springbrunnentechnik_Einbaukonzept_Vollmaterial2
Einbau in ein Werkstück aus Vollmaterial
mit Bohrung im Werkstück und weiterführendem Leerohr zur Aufnahme des Anschlussschlauchs und der E-leitung.
Dichtungsebene = Oberfläche des Werkstücks
AGU_Springbrunnentechnik_Einbaukonzept_Vollmaterial3

Beispiel:

AGU-Wasserspieltechnik-Werkstück-Einbau_1
AGU-Wasserspieltechnik-Werkstück-Einbaubeispiel

Beispiel: fontaluce® K2S-110-40011-V10
eingebaut in einen Natursteinblock

 

 

2) Einbau in ein Rohr

AGU-Wasserspieltechnik_Rohr_Einbau_1AGU-Wasserspieltechnik_Rohr_Einbau_1

 

 

Einbaukammer Konzept 1:

Einbau in ungebundenes Material. Herstellung von Unterbau und Belag von unten nach oben:
1. Unterbau, Aufbau wie üblich, standfest und frostsicher
2. Abdichtungsebene
3. Schüttung aus ungebundenem Material
Dichtungsebene = Unterflächig
GU-Wasserspieltechnik-Werkstück-Konzept1_1
Einbau in Becken mit Wasserstand
Einbau der Systeme in ein, entsprechend dem gewünschten Wasserstand, hochgezogenes Rohr.
AGU-Wasserspieltechnik-Werkstück-Konzept1_2
Einbau in kleinformatigen Pflasterbelag,
Herstellung von Unterbau und Belag von unten nach oben:
1. Unterbau, Aufbau wie üblich, standfest und frostsicher
2. Tragschicht aus Drainbeton oder Drainasphalt
3. Drainfähige Bettungsschicht
4. Pflasterfläche, wasserdicht verfugt. Zwischen Kammer und
Pflaster dauerelastische Fuge
Dichtungsebene = Oberfläche
AGU-Wasserspieltechnik-Werkstück-Konzept1_3
Einbau in Asphaltdecke / Betondecke
Herstellung von Unterbau und Belag von unten nach oben:
1. Unterbau, Aufbau wie üblich, standfest und frostsicher
2. Tragschicht aus Drainbeton oder Drainasphalt
3. Deckschicht z. B. CreaPhalt www.creapave.com
4. Zwischen Kammer und Deckschicht Schmelzfugenband
einbauen Dichtungsebene = Oberfläche
AGU-Wasserspieltechnik-Werkstück-Konzept1_4

 

 

Einbaukammern

Die Bodeneinbausysteme der Baureihen Fontatop und Fontaluce werden mit flexiblen Spezialschläuchen hydraulisch angeschlossen. Diese Maßnahme ermöglicht den nachträglichen Einbau von oben beispielswiese direkt in die Bohrung einer Belagsplatte. Der Einbau lässt sich bei Bedarf jederzeit rückgängig machen.

 

Einbaukammern Konzept 1

Bei dem Einbaukammern Konzept 1 handel es sich um ein Futterrohr, das sich nach unten zu einer Kammer erweitert. Dort lässt sich der zurückzuschiebende Schlauch einbauen. Der umgebende Belag wird an das Futterrohr angearbeitet, die Fuge zwischen Rohr und Belag dauerelastisch ausgeführt. Das Rohr ist von oben nicht sichtbar, da es von der Abdeckplatte überdeckt wird.AGU-Wasserspieltechnik-Werkstück-Konzept1und2
Die Zeichnung 1.1 zeigt ein Düsen/Lichtsystem bei der Montage (Schnitt).
Die Zeichnung 1.2 zeigt das fertig montierte und eingesetzte System (Schnitt).

 

Einbaukammern Konzept 2

Hier erfolgt der Einbau des Systems in die Bohrung eines Werkstücks. Zur Aufnahme des zurückgeschobenen Schlauches wird eine Kammer unter dem Werkstück geschaffen. Diese ist oben umlaufend mit einer Moosgummidichtung versehen, um das hereinfallen von Bettungsmaterial zu verhindern.

AGU-Wasserspieltechnik-Werkstück-Konzept2und2
Die Zeichnung 2.1 zeigt ein Düsen/Lichtsystem bei der Montage (Schnitt).
Die Zeichnung 2.2 zeigt das fertig montierte und eingesetzte System (Schnitt).

Hinweis zu Schaumeffektdüsen: Schaumeffektdüsen können bauartbedingt nicht abgedichtet werden, weshalb, i.d.R. geringe, Mengen an Wasser von oben die Einbaukammer eindringen können. Die Kammern sind deshalb mit einem Entwässerungsanschluß versehen. Die Entwässerungsleitung dient auch der Luftansaugung für die Düse.

 

 

Einbau – Produkte:

Einbaukammern Konzept 1

Einbaukammer EBK-1-08-25
Einbaukammer für Fontänensysteme der Serien fontatop K2S-75-V6, -V10 und -V16
Maße:ID oben 70 mm ID unten 160 mm, Höhe min. 410 mm, max. 510 mm

Einbaukammer EBK-1-11-25
Einbaukammer für Fontänensysteme der Serien fontaluce K2S-110-40011-N oder K2S-110-
40011-V6, -V10, -V16
Maße: ID oben 110 mm, ID unten 160 mm, Höhe min. 410 mm, max. 510 mm

Einbaukammer EBK-1-11-25 E
für fontatop K2S-110-S32, mit zusätzlicher Durchführung für Entwässerungsleitung D40

Einbaukammer EBK-1-11-32 E
Einbaukammer für Fontänensysteme der Serie fontatop K2S-110- S50
Maße: ID oben 110 mm, ID unten 200 mm, Höhe min. 600 mm, max. 700 mm
mit zusätzlicher Durchführung für Entwässerungsleitung D40

Einbaukammer EBK-1-14-25 E
Einbaukammer für Fontänensysteme der Serie fontaluce K2S-140-40011-S32
Maße: ID oben 140 mm, ID unten 200 mm, Höhe min. 600 mm, max. 700 mm
mit zusätzlicher Durchführung für Entwässerungsleitung D40

Einbaukammer EBK-1-16-32 E
Einbaukammer für Fontänensysteme der Serie fontaluce KS2-160-40011-S50 Maße: ID oben 160 mm, ID unten 200 mm, Höhe min. 600 mm, max. 700 mm mit zusätzlicher Durchführung für Entwässerungsleitung D40

AGU-Wasserspieltechnik-Einbaukammer1

 

Einbaukammern Konzept 2

Einbaukammer EBK-2-08/11-25
Einbaukammer für Systeme der Serien
40011-N oder K2S-110-40011-V6, -V10, -V16
Maße: ID 150 mm, AD 160 mm, Höhe 500 mm, (variabel durch zusägen),
Mindesthöhe von OK Einbausystem bis Boden Kammer 580 mm, (Größere Einbautiefe optional
erhältlich),
Mit Dichtlippe aus Moosgummi für den oberen Rand

Einbaukammer EBK-2-08/11-25 E
für fontatop K2S-110-S32,mit zusätzlicher Durchführung für Entwässerungsleitung D40

Einbaukammer EBK-2-16-32 E
Einbaukammer für Systeme der Serien K2S-140-40011-S32 und K2S-160-40011-S50
Maße: AD 200 mm, ID 188,2 mm, Höhe 500 mm, (variabel durch zusägen),
Mindesthöhe von OK Einbausystem bis Boden Kammer 580 mm, (größere Einbautiefe optional
erhältlich),
Mit Dichtlippe aus Moosgummi für den oberen Rand
mit zusätzlicher Durchführung für Entwässerungsleitung D40

AGU-Wasserspieltechnik-Einbaukammer2

 

 

EINBAUSETS für den flexiblen hydraulischen Anschluss

Einbauset für Vollstrahldüsen AGU-Wasserspieltechnik-Einbauset-Vollstrahlduesen
Einbauset für Schaumeffektdüsen AGU-Wasserspieltechnik-Einbauset-Schaumeffektduesen

Einbausets sind hydraulisch aus rostfreien Materialien, mit einem speziellen stahlverstärkten Kunststoffschlauch für enge Radien.

Tabelle Lieferumfang:

Bezeichnung
V6
V10
V16
V22
V10X3
S32
S50
FU-006
ID FU-010
FU-016
ID FU-022
ID FU-103
ID FU-032
ID FU-050
Schlauch, Länge je. 800 mm
Gummi/ Stahl
PVC/ Stahl
PVC/ Stahl
PVC/ Stahl
PVC/ Stahl
PVC/ Stahl
PVC/ Stahl
10*17,2 mm
13*19,2mm
20*27mm
25*33mm
20*27mm
20*27mm
25*33mm
Schlauchverschraubung AG
10* 1/2″
13*3/4″
20*3/4*
25*1″
20*3/4*
13*3/4″
25*1″
Schlauchverschraubung G
13*3/4″
25*1″
Gelenkbolzenschellen
17-19mm 2St.
17-19mm 2St.
26-28 mm 2St.
32-35 mm 2St.
26-28 mm 2St.
26-28 mm 2St.
32-35 mm 2St.
PE- Verschraubung
20 * 1/2″
25*3/4″
32*3/4″
40 *1″
32*3/4″
25*3/4″
40 *1″

 

Ausführliche Produktinformationen sind dem PDF zu entnehmen:
AGU_Springbrunnendüsen_Systeme_fontatop-fontaluce Produktinfo 2014